Als ich am 13.03.2014 mein kleines Uhrwerk Gina für immer über die Regenbogenbrücke gehen lassen musste, war für mich eigentlich klar, das wir es wieder bei einem vierköpfigen Rudel belassen würden. Ich ahnte ja nicht das

diesmal mein Mann Sepp diese verrückte Idee haben würde...

Letzten Mittwoch stöberte er mal wieder auf der Seite Border in Not, wir machen das öfter und sind dann immer froh das es unsere Border so gut haben...

Diesmal sollte es aber nicht beim stöbern bleiben, denn diemal saß dort die kleine zweijährige Bonita und Sepp war ganz begeistert... Ich habe zwar kurz versucht die Vernünftige zu sein, wurde aber mit den Argumenten, wir haben uns doch extra, das größere Auto gekauft ,eine freie Box haben wir doch auch und die kleine Maus hat es doch verdiehnt endlich zu Hause zu sein,  recht schnell überstimmt...

Ausserdem wollte Sepp ja eh gerne mal wieder eine Hündin ausbilden und so schrieben wir die Dame vom Tierschutz einfach mal an...

Nach einem längeren Telefongespräch erfuhren wir dann das Bonita schon zum zweiten Mal dort abgegeben wurde, weil sie laut Vorbesitzer  sehr schwierig war...

Sie sollte auch nur dann wieder neue Besitzer bekommen, wenn man sicher sein konnte das es diesmal für immer ist...

Aus diesem Grund war ihre Pflegestelle auch  bei einer Hundetrainerin und bekam noch extra Stunden bei einem Hundetrainer... Ihre größten Schwierigkeiten seien wohl Radfahrer , Jogger, Kinder und das Alleine bleiben...

Am Sonntagvormittag telefonierten wir dann mit dem Hundetrainer und als wir ihm erzählten das wir schon ein Borderrudel haben und somit auch die nötige Erfahrung mitbringen, konnten wir uns gleich auf den Weg nach Köln machen um Bonita kennen zu lernen. Zuerst gingen wir auf einen eingezäumten Platz, dort liesen wir unsere Vier mit Bonita frei laufen und selbst unser sonst so grummeliger Shadow war ganz angetan... Im Anschluss daran gingen wir noch eine Runde gassi und auch da war es für Bonita kein Problem mit dem Rudel an der Leine mit zu laufen...

Ein bisschen Agi hat sie auch schon gemacht und so lies Sepp sie ein zwei Mal springen und als er sie rief kam sie gleich zurück... Also , was soll ich da noch sagen..

Bonita hatte ihr neues zu Hause gefunden... Beide Trainer hatten sogar so viel Vertrauen zu uns, das wir die Kleine gleich mit nehmen konnten und so fuhren wir noch ins Tierschutzbüro und erledigten die Vormalitäten... Bei uns daheim wurde erst mal alles untersucht und als es Futter gab, gehörte sie schon dazu... Fressen geht immer...grins

Im Schlafzimmer war sie dann zuerst recht unruhig, aber als ich Sie dann zu mir holte ( sie war halt bis jetzt ein Frauchenhund...) schlief sie ganz ruhig neben mir ein...

Auch jetzt, nachdem wir schön lange gassi waren, liegt sie, während ich hier schreibe, wie die Anderen auch rund um den Tisch herrum und schläft...

Mit der Zeit, zeigte uns Bonita dann doch ihre Macken... Sie ist sehr geräuschempfindlich und bei hektischen Bewegungen, sprich, laufende Kinder, Jogger, Radfahrer oder Autos versuchte sie irgendwo reinzubeissen. Dies konnte dann auch mal unsere Wade sein... Ihr Verhalten wird aber immer besser und auch wenn wir immer noch nicht alles raus gearbeitet haben, ist Bonita alles in allem ein Herz auf vier Beinen...

Wir wissen ja nicht was in den ersten zwei Jahren alles schief gelaufen ist, daher braucht es halt seine Zeit um ihre Seele wieder gesunden zu lassen...

Und da wir mein kleines Uhrwerk Gina damals auch aus Köln geholt haben und Bonita am gleichen Tag Geburtstag hat, bin ich mir sicher das auch Sie es so gewollt hätte...