Wie alles anfing...

Schon von Kindesbeinen an begleiteten mich Hunde durchs Leben.

Da war es auch nicht verwunderlich, dass es nachdem ich auf eigenen

Beinen stand, nicht lange dauerte und ich hatte meinen ersten eigenen

Hund... Es war ein rot schwarzer Dackel, der mir absolut treu, andern

gegenüber aber durchaus giftig war...

 

Auch bei meinem Mann zu Hause gab es immer schon Hunde und zu der Zeit als wir uns kennen lernten, begleitete ihn seine schon etwas betagte   13 jährige Hündin  Nicky .

 

Mit diesen Beiden gründeten wir dann unser erstes kleines Rudel.

Leider war es nur von kurzer Dauer, da Nicky ein Jahr später genau an Weihnachten verstarb. Sie schlief, was ja selten genug vorkommt

nach einem tiefen Seufzer, einfach ein...

 

Als wir den Verlust gerade verdaut hatten, wurde mein Micky nur ein halbes Jahr später, mit gerade mal 9 Jahren vom Auto überfahren.

Da stand für mich fest, ich möchte keinen Hund mehr haben, den ich dann immer viel zu früh betrauern muss.

 

Mein Mann versuchte mich immer wieder zu überreden, doch ich weigerte mich strikt, mir irgendwo, irgendeinen Hund anzusehen.

 

So gingen fast zwei Jahre ins Land und dann wurde ich von ihm eines Tages, mit der Bitte ihn abzuholen, zu kleinen Münsterländer\ Beardedcolliemischlingen gelockt.

Na ja, da warf ich meine Ablehnung  über Bord...Wer kann da schon widerstehen???

 

Leider war unser Rocky von Anfang an sehr krank und verstarb mit nur 3,5 Jahren an schwerem Nierenversagen.

 

Nach seinem viel zu frühen Tod, wollte ich diesmal möglichst schnell wieder Hundegebell um mich haben, aber dieses Mal hatte ich den Entschluss gefasst, dass es gleich zwei werden sollten, in der Hoffnung, dass wenn einer gehen muss, es nicht mehr ganz so weh tut...

 

Ich hatte mich für einen kleinen Cairn Terrier entschieden, da ich einen

Hund zum knuddeln wollte. Und weil mein damals 12 jähriger Sohn Sascha einen eigenen Hund haben wollte, durfte Er, nachdem wir uns über verschiedene Rassen belesen hatten, wählen ob er einen Goldie, einen Toller oder einen Border als zweiten haben wollte.

Er wählte, da er sportlich sehr aktiv war den Bordercollie.

Vielleicht haben wir es sogar meinem Sohn zu verdanken, das unsere Leidenschaft zu dieser Rasse da schon ein wenig geweckt wurde... 

 

Ps. Wer wissen möchte wie es weiter geht, kann unter Jerry´s Story weiterlesen...